Systemische Paartherapie und psychische Erkrankungen:

Das Durchleben einer psychischen Erkrankung wie z.B. eine depressive Phase, ein schizophrener Schub oder eine durch Borderline geprägte Episode ist sowohl für einen selbst als auch für die Partnerin bzw. dem Partner eine existenzielle Erfahrung.

Das Erlebte kann zu Verunsicherungen im Miteinander führen und ist oft z.B. mit Schuld- oder Schamgefühlen verbunden. Für beide Beteiligte ist es daher häufig schwierig, über das jeweils Durchlittene ins Gespräch zu kommen und sich über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.

Oft trägt eine solche Sprachlosigkeit dazu bei, dass sich diese Erfahrungen nach einer akuten Phase negativ auf die Paardynamik auswirken und eventuell notwendige Veränderungen vermieden werden.

Eine Systemische Paartherapie bietet Ihnen die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen wieder ins Gespräch zu kommen, bisherige Verhaltensweisen in der Beziehung zu hinterfragen und das Miteinander so zu gestalten, dass Ihre jeweiligen Wünsche und Bedürfnisse ausreichend Berücksichtigung finden.

Die Paartherapie unterstützt Sie auch dabei, bestehende Warnsignale eher zu erkennen und gemeinsam so darauf zu reagieren, dass eine eventuell erneute Phase der Erkrankung verhindert oder zumindest abgeschwächt werden kann.

Praxis für Systemische Paartherapie, Sexualtherapie, Familientherapie und Einzeltherapie, Cosimaplatz 2, 12159 Berlin - Schöneberg

Menü